INTERSPORT Postleb – Der Energiesparer

Heute möchten wir euch einen unserer INTERSPORT-Händler vorstellen, der – wie wir finden – mit sehr gutem Beispiel voran geht:

Peter Postleb, INTERSPORTler aus dem pfälzischen Landau, sagt über sich selbst: “Ich bin eine grüne Socke.” Denn wenn er heute an sein Geschäft denkt, denkt er immer auch an die Umwelt. Daran, was er hinterlässt, wie groß der Eingriff in die Natur ist und ob er nicht noch etwas mehr tun oder weniger Schaden anrichten könne.

Angefangen hat alles mit der Geschäftsübernahme von seinem Vater 2005. Postleb begann im selben Jahr eine Ausbildung zum CiP Life- und Systemcoach Advanced am Roots and Wings Institut für Körper- und Psychotherapie, Coaching und Teamentwicklung. Zu Beginn ging es ihm nur darum, seine Mitarbeiter besser führen zu können, sie erfolgreicher zu machen. Doch im Laufe der Ausbildung kamen ihm Zweifel an seinen vordergründigen Zielen.

“Wir haben die Umwelt nur geliehen“, sagt der Unternehmer Postleb heute, “aber wir hinterlassen einen Fußabdruck für nachkommende Generationen. Da kann sich keiner rausstehlen. Wenn jeder ein bisschen was macht, bekommt man den nötigen Schwung rein.” Peter Postleb hat viel gemacht.

Energieverbrauch fast halbiert!

Bis heute hat er rund eine Million Euro investiert, in eine neue Klimaanlage, ein intelligentes Beleuchtungskonzept, er hat neue Fenster einbauen lassen, die Fassade gedämmt, auf dem Dach eine Photovoltaikanlage errichtet, mit der er rund 20% seines Stroms selbst erzeugen kann. Er hat sein Geschäft komplett barrierefrei ausgebaut, die Mitarbeiter auf Energieschulungen geschickt und eine kompostierbare Papiertüte (“Tütle”) konzipiert, die seine Kunden nach dem Einkauf bei ihm in die Biotonne stecken können. Derzeit bastelt Postleb an einem faltbaren, komplett recycelbaren Einkaufssack für seine Kundschaft. Das Ergebnis seiner energetischen Vollsanierung ist beeindruckend: INTERSPORT Postleb spart im Jahr über 50 Tonnen CO2 ein, das sind rund 44% seines bisherigen gesamten Energieverbrauchs. “Mir war von Anfang an klar”, sagt er, “dass ich meine Investition nicht sofort wieder reinholen werde. Aber in 15 bis 20 Jahren wird sich die erhöhte Wertschöpfung meines Unternehmens und des Gebäudes auszahlen.”

„Es wird Zeit, dass wir uns alle auf den Weg machen.“

Wir finden die Einstellung von Peter Postleb toll und unterstützen seine Aussage, dass es Zeit wird, uns alle auf den Weg zu machen. Nicht für uns, sondern für nachfolgende Generationen. Gerade im Hinblick auf das aktuelle Thema des Earth Overshoot Day (Welterschöpfungstag), der dieses Jahr schon am 8. August stattfand. Der Earth Overshoot Day ist der Tag im Jahr, an dem wir Menschen schon so viele Ressourcen verbraucht haben, wie uns eigentlich für das gesamte Kalenderjahr zur Verfügung stehen würden. In den letzten fünf Jahren ist dieser Tag um fast zwei Monate, vom 29. September 2011 auf den 8. August 2016, weiter nach vorn geschritten. Wer weiß, wie schnell sich die Ressourcenausbeutung der Erde weiterentwickelt, wenn wir nicht alle ein wenig besser auf unsere Umwelt achten.

Auf dem Bild seht ihr Peter Postleb in der Mitte vorne, gemeinsam mit Kollegen von INTERSPORT und vom Mittelstandsverbund, die ihn bei dem Projekt unterstützt haben.

Zurück